Geschichte

 

Chronik des historischen Hauses
Um 1890 aufgenommen vom Kirchturm aus St. Florian am Inn

1833 – 1967 Diente das Anwesen als Beschälstation; Von Stadl Paura wurden die Pferde hier einquartiert;
Bedeutung für Beschälstation: Es handelt sich um eine Pferdezucht  an dem die Zuchthengste (Beschäler)
während der Deckzeit (1. Februar bis 30. Juni) aufgestellt sind, um die Stuten der Privatzüchter zu decken.

1858    Wurde das Haus erbaut, vorher stand bereits ein Holzhaus
Besitzer waren Herr Johann Danneder und Frau Juliane Danneder

1887   Erstmals im Grundbuch als Gasthaus registriert
ehemaliges „ Schneidersailerhaus“

1893    folgte noch ein Bau von Scheune und ein Pferdestall

1945    am 02.Mai stand das Gasthaus unter Beschuss der Artillerie,
eine Panzergranate durchschlug mehrere Wände

1951    Wurde das Anwesen an Herrn Josef Moritz und Frau Hildegard Moritz (ehem. Danneder)
übergeben. Unter dem Gasthaus zum „Moritz“ war es weit und breit bekannt und beliebt.

1958    folgte der Saalaufbau über dem Stall

1989    erfolgte der Umbau – das Gasthaus wurde mit einer ganzen Etage
aufgestockt und es wurden lauter Zimmer ausgebaut

Laut Angaben der älteren Bewohner von St. Florian hatte dieses Gasthaus einen Spitznamen und hieß
„Gasthaus zum Geisspitz“

Seit 16.07.2004 ist das Landhotel Hotel & Gasthof im Besitz der Brauerei Jos. Baumgartner GmbH.

Im Juni 2008 die große Neueröffnung für das „ Landhotel & Gasthof St. Florian“.
Im Jahre 2011 wurden noch einige Renovierungsarbeiten in der Gaststube, Schärdinger Stüberl,
Saal und in der Küche durchgeführt.
Frau Azer, gemeinsam mit der Familie, übernimmt die Pacht seit 2008 und führt es bis heute in alter
Tradition und familiärerer Atmosphäre weiter.

 

IMG_9138 c2